11. Fahrt

25. - 27. Mai 2023 

Letzte Vorbereitungen

Eigentlich waren ja alle Güter schon verpackt, aber zu einer Lieferung Spitalmaterial sagt man natürlich nicht nein. Also haben Rita und Antonia am Dienstag - nur zwei Tage vor der Fahrt! - noch fünf Paletten Spitalgüter entgegen genommen und für den Transport vorbereitet. 
Am Mittwoch haben die beiden Schwestern Antonia und Leonie dann die drei Kastenwagen für die 11. Fahrt beladen, welche am Folgetag startet.

Es ist immer wieder eine Freude, wenn Material für Sanitäter und Notfälle in die Ukraine gebracht werden kann.

Nur zwei Tage vor der nächsten Fahrt werden noch einmal fünf Paletten voller Spitalmaterial angeliefert...

Diese müssen natürlich alle noch gewogen und beschriftet werden.

Das Lager ist voll! Und das Auto schläft - wie so oft vor den Fahrten - wieder einmal draussen. :-)

Rita und Sandra, die nun auch schon einige Male tolle Hilfe geleistet hat, verpacken Whiteboards für die Schulen in der Ukraine.

Antonia und Leonie beim Beladen des dritten Kastenwagens.

Der kleinere der beiden Materiallagerräume in Grosswangen vor dem Beladen der drei Fahrzeuge....

...und danach!

Gemeinsamer Start in Grosswangen

Am Donnerstagvormittag haben Benno, Severin, Antonia und Rita noch das vierte und letzte Auto vollgeladen und die Zollpapiere vorbereitet. 
Diesmal startete die gesamte Fahrercrew ab Grosswangen. Neben den Oldies Antonia, Severin, Rita und Benno sind diesmal die vier Neulinge Simon, Pius, David und Walti mit dabei.

Die vier Fahrzeuge stehen vollgeladen bereit.

Die Fahrercrew (von links): Walti, David, Antonia, Benno, Simon, Rita, Pius und Severin

Letzte Besprechung vor der Abfahrt kurz vor 16 Uhr in Grosswangen

David am Steuer

Nach der ersten Pause nimmt Rita auf der Rückbank platz und schläft um 19.45 Uhr bereits eine erste Runde.

Weder Regen noch Schnee - so fährt es sich deutlich angenehmer!

21 Uhr und unser Team passiert bereits die Allianz Arena, München.

Unterwegs durch die Nacht

Unsere Crew ist auch diesmal wieder durch die Nacht gefahren und hat bei Budapest ihren wohlverdienten Morgenhalt eingelegt. Dank der trockenen Witterung waren die Fahrbedingungen während dieser Fahrt angenehmer als auch schon. 

Snack-Pause...

...und Kaffee nachts um 2.30 Uhr

Weiter geht's!

Fahrt der Sonne entgegen - um 4.20 Uhr!

Pius ist immer noch fit und munter :-)

Morgenpause bei Budapest

Rita nimmt die Abkürzung...

... zum Sonnenaufgangs- Aussichtspunkt

Der Aufstieg hat sich gelohnt und das Timing stimmt!

Antonia scheut für ein gutes Foto auch vor Morgengymnastik nicht zurück.

Benno und Rita geniessen noch kurz die Aussicht. :-)

Weiter geht's...

...vorbei an blühendem Mohn. Bald wird die Crew den Treffpunkt erreichen.

Umladen

Die Güterübergabe fand am Freitagvormittag bei herrlichem Sonnenschein statt. Rund 4.6 Tonnen Hilfsgüter wurden in die vier Fahrzeuge des Ukraine-Teams umgeladen. Da die Koordination diesmal etwas komplexer war und die Zollpapiere für die einzelnen Fahrzeuge neu zusammengestellt werden mussten, dauerte das ganze gut zwei Stunden. 

Was muss in welches Fahrzeug?

Ausladen...

... zwischendeponieren...

Die Generatoren wiegen rund 45 kg!

...und wieder einladen...

...bis die letzte Lücke genutzt ist!

Geschafft!

Nach getaner Arbeit geht die Fahrt weiter, wieder retour Richtung Schweiz.

Rückfahrt

Nach einem ansterengenden Tag (Rita war so müde, dass sie fast das Nachtessen verschlafen hätte) hat unsere Crew die Nacht in einer Unterkunft in der Nähe von Budapest verbracht. Am Samstag hat sich das Team dann auf dem Rückweg gemacht.

Das wohlverdiente Fahrernachtessen nach einer langen Nacht und einem anstrengenden Tag

Am Mittag gabs in der Nähe von Wien die erste Snackpause, einen Fahrerwechsel und schon gings weiter.

vorbei am Stift Melk

Bei so vielen Autobahnkilometern muss hin und wieder die Scheibe geputzt werden.

Pius am Steuer

Zurück in der Schweiz gibt es nochmals eine gemeinsame Pause.

Fahrt in den Sonnenuntergang

Abschlussbild bevor sich das Team aufteilt

Wieder zu Hause

Am Sonntagmorgen um 0.30 Uhr sind unsere Fahrerinnen und Fahrer wieder in Grosswangen eingetroffen. Nach einigen Stunden schlaf, stand für Antonia, Severin, Rita und Benno bereits wieder das Reinigen und Zurückbringen der Fahrzeuge auf dem Programm. 

Putzen,...

...putzen und...

...nochmals putzen!

Fertig geputzt! :-)

Unsere 12. Fahrt findet im Juli statt.